Desktop, Notebook und Netbook - Computer Bauarten

Gab es vor einigen Jahren nur die Möglichkeit, einen Computer, verbunden mit einem Bildschirm, einer Tastatur, einer Maus und ggf. noch einem Drucker und Scanner zu benutzen, so haben sich die technischen Möglichkeiten konstant weiter entwickelt. Heute gibt es nebst dem klassischen Personal Computer auch andere Formen für den Computer – Nutzer, insbesondere mobile Endgeräte zu benutzen.

Personal Computer
Der klassische Computer, für den Einsatz am Arbeitsplatz, ist der Personal Computer. Er kann verschiedene Ausmaße annehmen: Als Desktop-Computer auf dem Schreibtisch platziert, oder als Mini- oder Miditower neben und unter dem Schreibtisch. An diesem Personal Computer werden weitere Ein- und Ausgabegeräte angeschlossen. Minimum ein Bildschirm und eine Tastatur sind die Voraussetzung, um den Computer nutzen zu können. Darüber hinaus gehören auch eine Maus und ein Drucker zur gängigen Grundausstattung. Um den Computer für das Internet nutzbar zu machen, ist außerdem weitere Hardware nötig – die entweder direkt im Computer-Gehäuse integriert ist, oder als externes Modem angeschlossen wird. Der Personal Computer hat Vor- wie auch Nachteile: Vorteile sind der günstige Preis für die Hardware, und die Möglichkeit, Bildschirm, Tastatur und Maus optimal an die Ergonomie anzupassen. Nachteile sind die mangelnde räumliche Flexibilität – Aufgrund der Unhandlichkeit kann der Personal Computer nur an dem Arbeitsplatz benutzt werden.

Notebook und kleiner Bruder Netbook
Eine Weiterentwicklung des Personal Computer ist das Notebook / der Laptop. Hier wird die Computertechnik auf kleinstem Raum komprimiert und so die Mobilität des Computers ermöglicht. Der Laptop integriert den Computer, den Bildschirm, die Maus, das Modem. Der Bildschirm ist zusammenklappbar und das Notebook kann so überall hin mitgenommen werden. Gerade heute, wo über WLAN, Hotspots und UMTS etc. vielerorts das Internet verfügbar ist, machen Notebooks Sinn. Der kleine Bruder des Notebooks ist das Netbooks. Dieser weniger leistungsfähige mobile Computer ist noch kompakter, und hat den primären Zweck, unterwegs im Internet surfen zu können. Er passt in so manche Hand- oder Aktentasche und das Netbook kann so überall hin mitgenommen werden. Die mobilen Computer – Notebooks wie auch Netbooks haben natürlich Vor- wie auch Nachteile. Als Vorteile ist eindeutig die Mobilität und der geringere Raumbedarf zu benennen. Nachteile sind der im Vergleich zu den Personal Computer höhere Preis und die ggf. schlechtere Ergonomie zu benennen.

Apple vs PC
Gerade bei den intensiven Nutzern scheiden sich die Geister, ob ein normaler Personal Computer oder ein Apple zu bevorzugen sind. PCs sind am weitesten verbreitet, und auch die Software ist hierfür abgestimmt. Apple-Produkte hingegen haben einen Kultstatus und gelten als sehr leistungsfähig und absturzsicher, hoch entwickelt. Allerdings sind sie preislich auch etwas höher angesiedelt. Wichtig bei der Entscheidung ist auch, wofür der Computer genutzt werden soll. Für das Surfen im Internet reicht der günstigere Computer / Notebook vollkommen aus. Wer regelmäßig grafische Anwendungen nutzt, der weiß die Stabilität und Leistung der Apple-Produkte zu schätzen. So sind Apple-Computer oft in Werbeagenturen zu finden. Zu beachten ist, dass die verschiedenen Systeme mit unterschiedlicher Software laufen. Die Apple-Computer bedarfen einer gesonderten Software – die meiste Software wird jedoch für Personal Computer entwickelt.

© Andreas Morlok / pixelio.de