Computer kaufen

Steht der Kauf eines Computers an, so steht der Käufer vor der Qual der Wahl: Welche Komponenten und Leistungsfaktoren soll der Computer mitbringen, und wo kaufe ich ihn am besten? Zuallererst sollte man sich Gedanken dazu machen, wozu man den Computer benötigt und welche Eigenschaften er mitbringen soll. Möchte man ihn ausschließlich am Schreibtisch benutzen, und welche Anwendungen möchte man auf dem Computer verwenden?

Möchte man flexibel sein, kann ein Notebook die bessere Wahl sein. Diesen kann man mitnehmen, und auch innerhalb der eigenen Wände ist man flexibler. Möchte man hingegen nur am Schreibtisch den Computer verwenden, so ist ein Desktop PC / Miditower / Minitower eine Lösung, die in der Regel etwas preisgünstiger ist. Spielt man gerne am Computer, so ist eine gute Grafikkarte von großer Bedeutung. Denn hier sollte die Grafikkarte den Animationen im Spiel mithalten können, und das auch in Zukunft. Generell ist auf Arbeitsspeicher und Festplattenkapazität zu achten. Diese sollten beim Kauf eher etwas großzügiger ausfallen. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Softwareanwendungen immer mehr Speicherkapazitäten benötigen, und so sollte man einen zukunftsfähigen Computer haben. Auch die Anzahl der USB-Anschlüsse, ein vorhandener Anschluss für einen externen Monitor auch am Notebook, eine integrierte Netzwerkkarte, WLAN, ein integriertes Faxmodem und gerade beim Laptop ein leistungsfähiger Akku sind zu beachtende Faktoren.

Für den Computer-Neuling sind die technischen Fakten recht schwierig zu beurteilen. Im Idealfall kann er aus seinem privaten Umfeld auf einen Computer-erfahrenen Bekannten zurückgreifen, der ihn bei der Kaufentscheidung unterstützt. Informationen findet man aber auch im Internet oder bei einem Computerfachhändler. Auch die zahlreichen Onlineshops sind oftmals entsprechend den jeweiligen Anwendungsbereichen kategorisiert: Business-PC, Gamer-Computer oder Heimanwender-Packages werden direkt als solches angeboten. Gerade die günstigen Einsteiger-Computer-Pakete können interessant sein. Diese werden auch in Kaufhäusern als Sonderposten angeboten, und können durchaus attraktive Angebote darstellen. Hier sind oftmals nicht nur der Computer selbst, sondern auch ein Bildschirm, Tastatur und Maus, Drucker und ein umfangreiches Softwarepaket mit enthalten.

Im Idealfall definiert der Computer-Käufer im Vorfeld, was er benötigt und sucht dann nach einem günstigen Angebot. Hierbei sollte nicht mit Zeitdruck vorgegangen werden, vielmehr sollte man die Angebote in aller Ruhe prüfen und sich dann entscheiden. Denn bei der Computertechnik heißt es seit Jahren: Sie wird immer günstiger. So sollte man nicht unbedingt auf ein vermeintlich verlockendes Angebot eingehen, es gibt immer wieder solche. Günstige Computer findet man heute nahezu überall: Im Discounter ebenso wie beim Fachhändler, im Onlineshops der großen Versandhändler oder auch bei Auktionshäusern wie Ebay. Eine gründliche Recherche und ein Preisvergleich sind also wichtig. Bei einem höher preisigen Produkt wie einem Computer sollte man beim Kaufen im Internet jedoch darauf achten, dass man sich für einen seriösen Anbieter entscheidet, gerade wenn Vorkasse erbeten ist. Auch gibt es gerade im Internet einige Angebote, die B-Ware oder Rückläufer sind. Diese locken mit besonders günstigen Preisen, warten im Gegenzug jedoch mit einer eingeschränkten Garantie / Gewährleistung auf. Macht es preislich keinen Unterschied, so sollte man sich im Zweifel für einen regional ansässigen Verkäufer entscheiden – denn hier hat man einen Ansprechpartner vor Ort, wenn an dem Computer Mängel auftreten.

© pauline / pixelio.de